Bilaterale Integration: Aktuelle Studien

Aktuelle Studien von Dr. Andy Dalziell

Better Movers and Thinkers: Ein neuartiger Ansatz für den Sportunterricht 

Die Studie untersuchte, wie der von Dr. Andy Dalziell entwickelte neue Ansatz für den Sportunterricht namens “Better Movers and Thinkers” die körperliche Aktivität, das Koordinationsvermögen und die kognitiven Fähikgeiten von Kindern beeinflusst. 

Für die Studie wurden 150 Kinder aus sechs Grundschulen in Schottland/UK in eine Interventions- und eine Kontrollgruppe eingeteilt.  Jede dieser beiden Gruppen erhielten während der 16-wöchigen Interventionsphase zwei Stunden Sportunterricht pro Woche. 


Als Überprüfungsmethoden wurden für die Studie eingesetzt:

  • das Cognitive Assessment System
  • der Physical Activity Habits Questionnaire für Kinder
  • die Auswertung grundlegenderbewegungsbasierter Fähigkeiten wie zum Beispiel robben, krabbeln, marschieren oder hüpfen 

Follow-Up Tests wurden nach der Interventionsphase und nach weiteren sechs Monaten durchgeführt.


Das Ergebnis der Studie zu “Better Movers and Thinkers”: Signifikant verbessert hatten sich bei den Kindern der Interventionsgruppe die kognitiven Fähigkeiten (p – 0,001, d = 0,76) und das Koordinationsvermögen (p – 0,001, d = 0,97). Für die körperliche Aktivität wurden keine signifikanten Auswirkungen der Intervention festgestellt (p -0,200, d = 0,24). Die Verbesserungen der kognitiven und der Koordinationsfähigkeiten waren auch in den Follow-Up Tests nach sechs Monaten messbar.

 

Fazit der Autoren: Die Studie unterstützt die Empfehlung zu Veränderungen der derzeitigen Angebot im Sportunterricht an schottischen Schulen, um das Lernpotenzial der Kinder über alle Unterrichtsfächer des Lehrplans zu optimieren. 


Better Movers and Thinkers: Ein innovativer Ansatz für den Sportunterricht 

Andrew Dalziell Moray House School of Education, Institute for Sport, Physical Education and Health Sciences, University of Edinburgh, Edinburgh, United Kingdom  

James Boyle School of Psychological Sciences and Health, University of Strathclyde, Glasgow, United Kingdom  

Nanette Mutrie Moray House School of Education, Institute for Sport, Physical Education and Health Sciences, University of Edinburgh, Edinburgh, United Kingdom   


Wissenschaftliche Forschungen bestätigen seit langem einen positiven Zusammenhang zwischen körperlicher Aktivität und akademischer Leistung. Basis dafür ist das neurologische Modell des Executive Functioning (EF).  In der Fachliteratur versteht man unter diesen Funktionen ein gutes Arbeitsgedächtnis, geistige Flexibilität und Inhibition, also hemmende Kontrolle. 

Bei dieser Studie wurden 46 Kinder aus zwei verschiedenen Schulen über 16 Wochen auf Koordinations- und Gleichgewichtskontrolle, akademische Fähigkeiten, Arbeitsgedächtnis und nonverbale Argumentationsfähigkeiten getestet. 

  

Fazit der Autoren: Die Studie zeigte einen nachweisbaren Effekt des “Better Movers and Thinkers” Programms bei den phonologischen Fähigkeiten (p = .042), den Segmentierungsfähigkeiten (p = 0,014) und dem Arbeitsgedächtnis (p = 0,040), auch geschlechtsspezifisch.

Die Analyse der qualitativen Daten zeigte außerdem eine gute Akzeptanz von BMT als alternativen Ansatz für gängige Unterrichtsmethoden. 

 http://bilaterale-integration.de/